7 Tipps um Stress zu reduzieren

Gerade berufliche Anforderungen sind starke Stressoren für viele Menschen. Wenn viele Aufgaben zeitgleich erledigt werden wollen und am besten noch gestern, geschieht es schnell, dass wir uns psychisch selbst noch mehr Druck machen.

Stress bei der Arbeit

Stress bei der Arbeit

 

Es setzen schnell negative Gedankenspiralen ein, wie:

„Das muss ich sofort erledigen.“

„Das schaffe ich nicht.“

„Den Druck ertrage ich nicht mehr.“

„Ich versage in meinem Beruf.“ 

Die Kraft der Autosuggestion

Sich der negativen Spirale bewusst zu werden, ist der erste Schritt.

Es hilft ungemein, sich bewusst genau das Gegenteil zu suggerieren:

    • Atmen Sie ein paar mal ganz langsam ein und aus.
    • Reden Sie sich nun gut zu. Sagen Sie sich Dinge wie zum Beispiel: „Ich schaffe das. Ich erledige eine Aufgabe nach der anderen mit Gelassenheit. Ich bin konzentriert und ruhig.“
    • Ganz ruhig bleiben und ein Schritt nach dem anderen angehen.

Sagen Sie sich die beruhigenden Sätze laut oder leise vor oder denken Sie sie nur. Ganz wie Sie möchten. Positive und ermunternde Selbstgespräche sind enorm hilfreich bei der Stressreduktion.

 

Unser Stress als Freund?

Die Sicht auf den Stress und seine körperlichen Folgen können Sie ebenfalls positiv beeinflussen.

Sehen Sie sich dieses Video an, es ist ein Anstoß zum Umdenken.

Wenn Sie der Überzeugung sind, dass Stress und die Symptome, die Sie in stressigen Situationen empfinden (Schwitzen, Herzklopfen, Hitze, Anspannung, schnelle Atmung usw.) schädlich für Ihre Gesundheit sind, dann sind sie es auch. Versuchen Sie mal die Reaktionen des Körpers als etwas Positives und Förderliches zu betrachten.

  • Ihr Herz arbeitet so hart, weil es Sie auf eine große Aktion vorbereitet.

  • Ihr Atem geht schneller, weil Ihr Körper Ihr Gehirn mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt, um es leistungsstärker zu machen.

  • Ihre Anspannung ist wie ein Fokussieren zu deuten. Sie können sich gerade (wenn Sie es zulassen) nur auf eine wichtige Sache konzentrieren und sind in der Lage anderes auszublenden.

Diese und viele andere positive Zusammenhänge sind in dem obigen Video erklärt. Im Übrigen ist es laut Studien, die hier erwähnt werden langfristig von gesundheitlichem Vorteil auch manchmal positiven Stress zu haben. Die Schäden von negativem Stress hingegen sind hinlänglich bekannt.

 

Bewegen Sie sich!

Gezielte Bewegung und Sport sind super geeignet, um Stresshormone abzubauen. Gehen Sie schwimmen, fahren Sie Rad oder walken Sie. Doch seien Sie bei der gewählten Sportart nicht auf Leistung aus. Versuchen Sie die Betätigung als eine Art Meditation zu sehen. Lassen Sie Ihre Gedanken und Sorgen los. Bewegen Sie sich bewusst, atmen Sie bewusst ein und aus und spüren Sie genau hin, wie sich Ihr Körper anfühlt, die Luft oder das Wasser…

Es gibt unzählige Sportarten, da finden Sie bestimmt das Richtige. Und jede Art der Bewegung hat Ihre Eigenheiten.

  • Joggen zum Beispiel setzt Endorphine frei.

  • Schwimmen schont die Gelenke.

  • Yoga hilft nicht nur Ihrem Körper, sondern auch Ihrem Geist. Sie lernen Ihre Muskeln, Ihren Atem und Ihre Gedanken bewusster wahrzunehmen und leichter zu kontrollieren.

  • Eine Teamsportart hat den Vorteil, dass Sie auch noch unter Menschen sind und positive Gefühle auf der sozialen Ebene mit nach Hause nehmen.

  • …und viele weitere Arten der gezielten Bewegung. Jede Sportart hat Ihre ganz spezifischen Vorteile.

     

    Schlafen Sie 7  Stunden jede Nacht

    Leichter gesagt als getan, mögen einige nun sagen. Trotzdem muss erwähnt werden, wie wichtig guter Schlaf für Sie ist. Sie müssen unbedingt dafür sorgen, dass Ihr Körper diese dringend benötigte Ruhephase erhält. Zu wenig Schlaf führt auf Dauer zu einem wesentlich höheren Burnout-Risiko.

    Nicht nur viele Überstunden oder familiäre Anforderungen bringen uns phasenweise um den Schlaf, sondern oft auch das vermeintliche „Entspannen“ vor Computer oder Fernseher bis in die Nacht hinein.

    Laptop im Bett

    Laptop im Bett haelt laenger wach

    Dass man vor dem Bildschirm oft viel länger wach bleibt, als erwartet, haben Sie bestimmt schon oft bemerkt.

    Todmüde legt man sich ins Bett, schaltet noch einen Film zum Einschlafen ein, oder schaut noch schnell via Smartphone bei facebook vorbei…usw. Und nach einer Stunde stellt man fest, dass man gar nicht mehr so müde ist, wie vorher.

    Die Reizüberflutung im Gehirn stresst und der hohe Anteil des blauen Lichts der Bildschirme macht uns wieder wach. Denn Licht im blauen Farbspektrum unterdrückt die Melatoninproduktion im Gehirn.

    Melatonin ist ein Hormon das unseren Tag-Nacht-Rhytmus steuert. Die Tiefschlafphase ist melatoninindiziert. Ein zu niedriger Melatoninspiegel führt zu Schlafstörungen.

    sternchen-logoLassen Sie die bildgebenden Medien abends weg,

    entfernen Sie den Fernseher aus Ihrem Schlafzimmer

    und besorgen Sie sich für Smartphone, Apple- oder Windows-PC und Tablets

    entsprechende Filter, die den Blauanteil im Licht verringern.

    Die gibt es als Freeware zum Beispiel f.lux für den PC und Twilight für das Smartphone.

     

    Massagesitzauflage

    Eine Massage kann wunderbar entspannen. Muskelpartien entkrampfen sich. Haut, Bindegewebe und Muskulatur werden bei einer Massage durch kneten und drücken bewusst mechanisch beeinflusst. Fachkundig angewendet trägt eine Massage zum körperlichen und psychischem Wohlbefinden bei. Die Wirkung der Massage kann sich bis zur Verbesserung des Immunsystems, gesündere Körperhaltung und Linderung von Kopfschmerzen erstrecken. Die Lösung von Verkrampfungen, oft auch durch eine falsche Körperhaltung zum Beispiel bei langem Sitzen ausgelöst, hat positive Auswirkungen auf den gesamten Körper und natürlich auch auf Ihre Stressresilienz.

    Eine gute Massage kann Sie allerdings zwischen 50 und 90 € kosten. Da die Häufigkeit der Massagen eine große Rolle bei der erfolgreichen Linderung von Schmerzen, Verspannungen und Verhärtungen spielt, kann das leider ganz schön ins Portemonnaie gehen.

     

    Eine Alternative könnte die einmalige Investition in eine Massagesitzauflage sein.

    Medisana Massage Sitzauflage

     

    Eine Massagesitzauflage ist eine Auflage für Sitze (Bürostuhl, Auto…) mit integrierten Massageköpfen.

    Bei vielen Modellen sind die Massagerollen verstellbar und können auf Ihre Bedürfnisse eingestellt werden. Die Massage-Bewegung kann verstellt werden und imitiert dann unterschiedliche Massage-Techniken.

    Manche Massageauflagen führen einen Körperscan durch, um Nacken, Schulter und Rücken optimal zu erreichen.

    Einige Hersteller haben ihre Auflagen zusätzlich mit einer Wärmefunktion ausgestattet.

     

    Die Auflagen können Sie regelmäßig nutzen und vermeiden so eventuell eine Verspannung durch häufiges Sitzen. So nutzen Sie das passive Sitzen aktiv gegen Stress.

     

    Ihre eigene Aromatherapie

    aetherische Oele in Flaeschchen

    aetherische Oele

    Auch wenn der Begriff Aromatherapie zur Heilkunde zählt und damit approbierten Ärzten vorbehalten ist, wird er oft für die heimische Anwendung von ätherischen Ölen genutzt.

    Setzen Sie sich in aller Ruhe mit den Anwendungsgebieten der ätherischen Öle auseinander.

    Nicht nur bei Erkältung kann ein Vollbad mit einigen Tropfen ätherischen Öls (in diesem Fall Eukalyptus) kann eine wohltuende Wirkung haben.

    Auch die Verdunstung in den Raum oder die verdünnte Anwendung auf der Haut entfaltet die unterschiedlichen Wirkungen der vielen Öle.

    sternchen-logoAls stresslindernd und stimmungsaufhellend gilt eine Mischung aus Vanille, Zedernholz, Limette und Lavendel.

    sternchen-logoEine beruhigende, Frieden spendende und nicht zuletzt schlaffördernde Wirkung soll eine Mischung aus Tangerine, Blaue Kamille, Patschuli, Ylang Ylang und Orange haben.

     

    Informieren Sie sich eingehend über Mischungen und Wirkungen oder lassen Sie sich fachkundig beraten.


    7 Tipps um Stress zu reduzieren
    Bewerten Sie diese Seite


    Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.