Ob das wirklich eine Hilfe bei Rückenleiden ist?

Massageauflagen werden im Fernsehen und natürlich im Internet als Wundermittel gegen Rückenschmerzen angepriesen. Verbraucher, die von diesem Leiden geplagt sind, fragen sich, ob Auflagen wirklich eine Hilfe sein können.

Ursache von Rückenschmerzen

Der Fachmann unterscheidet zwischen spezifischen und unspezifischen Rückenschmerzen und Krankheiten, die Betroffene als Rückenschmerzen empfinden, die keine sind. Schmerzen bei Nierenerkrankungen beispielsweise halten viele Patienten für ein Problem im Rücken.

Langes Sitzen verursacht Schmerzen im Rücken

Langes Sitzen verursacht Schmerzen im Rücken

Spezifische Erkrankungen des Rückens sind Wachstumsstörungen wie Skoliose, aber auch Bandscheibenvorfälle und Entzündungen der Muskeln, der Nerven und der Wirbelknochen. Diese Krankheiten sind derart schmerzhaft, dass sicher kein Patient auch nur versuchen wird mit einer Massage für Linderung zu sorgen. Diese würde das Leiden verschlimmern.

Die meisten Probleme mit dem Rücken sind unspezifischer Natur. Ursache sind in der Regel untrainierte Muskeln. Langes Sitzen, ständiges Verharren in einer bestimmten Körperhaltung führen bei Kälteeinwirkung oder einer heftigen Bewegung zu Verspannungen, Überdehnungen oder Verkürzungen der Muskeln. Die Folge sind Schmerzen im Rücken. Besonders im Lebenwirbelbereich blockieren die Facettengelenke. Der dadurch ausgelöste Schmerz wird im Volksmund auch als Hexenschuss bezeichnet.

Schwere Erkrankungen, wie ein Bandscheibenvorfall sind eher selten. Wer „Rücken hat“ und ansonsten keine Krankheitssymptome bemerkt, kann davon ausgehen, dass es sich um unspezifische Rückenschmerzen handelt.

Vorsicht: Wenn es beim Toilettengang brennt und sich nur wenig Urin absetzen lässt, sollte ein Arzt abklären, ob die Rückenschmerzen nicht in Wirklichkeit Nierenschmerzen sind.

Funktionen der Massageauflagen

Wärme lindert Rückenschmerzen

Wärme lindert Rückenschmerzen

Die meiste Modelle haben drei Funktionen

  • Sie erwärmen den Rücken.
  • Kleine Motoren sorgen für Vibrationen.
  • In den Auflagen bewegen sich Rollen, die punktuell Druck ausüben.

Im Idealfall lassen sich Wärme, Vibration und Druckpunktmassage getrennt regulieren.

Die Hersteller sprechen meist von Shiatsu-Massage. Bei dieser Massageart übt der Therapeut mit seinen Fingern, Handballen, Ellbogen und Knien Druck auf bestimmte Stellen des Körpers aus. Er dehnt die Muskeln oder reizt sie durch gezielt Rotationen.

Keine Auflage kann so gezielt auf den Körper einwirken, wie ein geschulter Masseur, der diese Technik beherrscht. Aber eine gewisse Ähnlichkeit zur individuellen Shiatsu-Massage lässt sich nicht leugnen.

Wirkung der Massage bei Rückenschmerzen

Massagen lockern die Verspannung

Massagen lockern die Verspannung

Wenn der Schmerz auf Verspannungen der Muskeln basiert, hilft Wärme, um diese zu lockern. Jeder kennt die lindernde Wirkung einer Wärmflasche. Durch die Vibrationen unterstützt die Massageauflage diesen Effekt.

Die Rollen dehnen die Muskulatur und helfen die kleinen Facettengelenke beweglich zu halten. Dies empfinden nicht alle Menschen sofort als Linderung. Ähnlich wie bei einer Massage durch einen Therapeuten kann sich der Schmerz zunächst verstärken oder besser gesagt verlagern. Statt eines heftigen Schmerzes an einer Stelle, entsteht ein gleichmäßiger leichter Schmerz über den ganzen Rücken. Am nächsten Tag ist oft auch ein Muskelkater zu spüren.

Insgesamt verschafft die Massageauflage eine Linderung bei Rückenschmerzen und kann eine Therapie, wie eine Rückengymnastik wirkungsvoll begleiten.


Ob das wirklich eine Hilfe bei Rückenleiden ist?
Bewerten Sie diese Seite


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.